Archiv für Juni, 2010

Vuvuzela verbieten?

Sonntag 13. Juni 2010 von admin

Die ersten Spiele sind gespielt und übrig geblieben sind sportlich enttäuschte Fans und vor allem genervte Zuschauer und Aktive – der Lärm der Vuvuzela erstickt jegliche Stimmung aus den Stadien in einem monotonen Tröööööt.

Bereits beim Confederations-Cup konnte man einen Eindruck davon bekommen, was uns nun über vier Wochen erwartet und die Warnungen waren allerorts deutlich zu vernehmen. Und doch: Sepp Blatter, der Präsident des Weltfussballverbands FIFA, hat sich sogar dafür eingesetzt, dass die Vuvuzela auch bei der WM das Stadionbild prägt, denn dieses sei Kultur in Südafrika und gehöre dort zum Spiel, wie in Europa die Fangesänge.

So ist dieses auch …

Kategorie: Sport | Keine Kommentare »

Staatshilfen für Opel

Donnerstag 10. Juni 2010 von Kurvensurfer

Und schon tut sich die nächste große Baustelle für die Merkel-Regierung auf – Opel erwartet eine Entscheidung zu den beantragten milliardenschweren Bürgschaften für das Sanierungsprogramm. Gepokert wird mit den Standorten und den zahlreichen Arbeitsplätzen, die auf dem Spiel stehen. Denn dass GM dazu neigt, ggf. einzelne Standorte komplett zu schließen, wurde schon zielsicher vor Monaten lanciert.

So steht also die hiesige Politik vor dem Dilemma, entweder über eine höchst unpopuläre Entscheidung Opel finanziell nicht zu stützen und damit womöglich tausende Arbeitsplätze den Sanierungsplänen von General Motors preiszugeben, oder aber einem sowieso schon angeschlagenen Autobauer mit Milliardenbürgschaften das vorläufige Überleben zu sichern, …

Kategorie: Politik | Keine Kommentare »

Merkels Sparpaket

Dienstag 8. Juni 2010 von Kurvensurfer

Nun haben sich die Spitzen der Koalition also geeinigt – 80 Milliarden bis 2015, in dieser Größenordnung soll das Sparpaket die Ausgabenseite des Bundes entlasten. Und wieder einmal trifft es die üblichen Verdächtigen.

Erstaunlich ist jedoch vor allem, wie sich in den vergangenen Monaten die teuren Wahlversprechen von Union und FDP in Luft aufgelöst haben – mal abgesehen von den Subventionen für die Hoteliers – und nun sparen angesagt ist, da man ja für hundert Milliarden Euro den Bankensektor stützen musste. Und das war vor der Wahl alles nicht absehbar? Der Bürger lässt sich scheinbar gerne an der Nase herumführen.

Die Banken …

Kategorie: Politik | Keine Kommentare »