Die Linke verhindert Gauck?

Donnerstag 1. Juli 2010 von Kurvensurfer

Nach der doch eher armseligen Vorstellung der Koalition bei der Wahl zum Bundespräsidenten, bei der dann letztlich im dritten Wahlgang doch Christian Wulff mit absoluter Mehrheit gewählt wurde, wird jetzt gerne von Seiten der SPD und der Grünen darauf verwiesen, dass Die Linke den Oppositionskandidaten Joachim Gauck durch das Wahlverhalten verhindert hat und somit indirekt Christian Wull zum Bundespräsidenten mitgewählt hat.

Eine durchaus gewagte Darstellung der gestrigen Wahl. Zu sehen war in den ersten beiden Wahlgängen, dass eine nicht unerhebliche Zahl der Wahlmänner aus Union und FDP Christian Wulff die Stimme versagt haben und stattdessen entweder Gauck gewählt haben oder sich enthielten. Das war ein gezieltes Signal an die Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass die Reihen nicht einfach geschlossen hinter der Koalition stehen – die Unzufriedenheit macht sich so Luft. Natürlich ein völlig verfehlter Anlass, um Koalitionsintern Kritik zu üben, denn so beschädigt man den Wahlprozess und letztlich auch das Amt des Bundespräsidenten. Die Person Christian Wulff stand bei diesem Abstimmungsverhalten gar nicht im Vordergrund – obwohl es eine Personenwahl war – sondern tatsächlich Parteitaktisches Kalkül. Denn als es im dritten Wahlgang dann wirklich um Christian Wulff ging, standen die Reihen geschlossen und Wulff wurde mit absoluter Mehrheit zum Bundespräsidenten gewählt.

Das offenbart die logischen Schwächen in jeder Begründung, warum die Linken Christian Wulff verhindert haben. Klar ist, dass es auch mit den Stimmen der Linken im dritten Wahlgang nicht für Joachim Gauck gereicht hätte. Also stürzt sich die Opposition auf den ersten Wahlgang, in dem Christian Wulff 44 Stimmen aus der Koalition fehlten. Aber auch hier wären die Reihen der Union und der FDP doch vollständig geschlossen gewesen, wenn die Linke Unterstützung für Gauck signalisiert hätte. Somit war spätestens mit der Aufstellung einer eigenen Kandidatin der Linken klar, dass es nicht für Joachim Gauck reichen kann.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 1. Juli 2010 um 09:53 und abgelegt unter Politik. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Ein Kommentar über “Die Linke verhindert Gauck?”

  1. Zwischen nach der Geburt & vor dem Tod schrieb:

    Yes, we Gauck……

    …not und Schuld ist natürlich Die Linke. Richtig..? Ja und Nein. Keine Frage – hätten die Wahlmännerinnen der Linken im ersten Wahlgang für Gauck votiert, wäre der neuer BP. (Die Abkürzung gefällt mir seit Bundes-Horst immer besser…) Somi……

Kommentar schreiben